Belastungen durch den Straßenverkehr

Die Belastungen durch den Straßenverkehr wiegen häufig schwer. Besonders betroffen sind in der Gemeinde Nörvenich die Bewohner von Orten mit einer Landstraße als Ortsdurchgangsstraße. Dies ist in Binsfeld, Frauwüllesheim und Eschweiler über Feld der Fall. Die Verkehrsstärke auf den Straßen wird als DTV (Durchschnittlicher täglicher Verkehr = Fahrzeuge in 24 Stunden) gemessen. Der höchste DTV wurde auf der L 263 Eschweiler über Feld in Fahrtrichtung Nörvenich gemessen. Hier wurden bei der letzten Zählung im Jahr 2015 insgesamt 5.918 Fahrzeuge gemessen – ein Rückgang um 5% gegenüber der vorangegangenen Zählung im Jahr 2010. Die L271 in Binsfeld aus Fahrtrichtung Düren kommend, hatte bei der Zählung im Jahr 2015 die Zahl von 5.208 Fahrzeugen, ein Minus von 1% gegenüber 2010. Hier sagen Prognosen jedoch einen Anstieg voraus, sobald die B56n (Ortsumgehung Düren) fertiggestellt ist. In Frauwüllesheim verdient die Dreikönigenstraße (L327) besondere Beachtung, da die L264 (Weißfrauenhofstraße, Mittelstraße, Kreuzstraße) ja durch die Ortsumgehung vollständig entlastet wird. Die Dreikönigenstraße wurde 2015 mit einem DTV von 2.628 Fahrzeugen gezählt. Das ist ein Rückgang von 7% gegenüber der Zählung im Jahr 2010. Anhaltende starke Bürgerproteste von Anwohnern der Dreikönigenstraße über zu schnell fahrenden Verkehr und der Ruf nach verstärkter Geschwindigkeitskontrolle waren Anlass für die Gemeindeverwaltung, den Kreis um eine aktuelle Messung auf der Dreikönigenstraße zu bitten. Mit einem so genannten Seitenradargerät wurde im Zeitraum zwischen 02. und 10. November durchgängig gemessen. Bei rund 22.000 gemessenen Fahrzeugen in dem Zeitraum haben 85% die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50Km/h deutlich unterschritten. Der Mittelwert aller Fahrzeuge lag bei 46 Km/h. Bei einer tatsächlichen Geschwindigkeitskontrolle wäre nur ca. 1% der Fahrzeuge in den Verwarngeldbereich gefahren. Im Ergebnis zeigt sich, dass subjektives Empfinden sich nicht immer mit Messtechnik objektiv belegen lässt. Deshalb wird nicht in Abrede gestellt, dass eine hohe verkehrliche Belastung der Anwohner besteht, doch das Fehlverhalten der Kraftfahrzeugführer bewegt sich nicht in einem so auffälligem Rahmen, der etwa Anlass zur häufigen Geschwindigkeitsüberwachung geben würde. Die Gemeinde Nörvenich setzt sich sehr für Verbesserungen ein, die geeignet sind, die Belastungen des Straßenverkehrs für ihre Bürgerinnen und Bürger zu mindern. Neben der im Bau befindlichen Ortsumgehung Frauwüllesheim, unternimmt die Gemeinde eine Vielzahl von Einzelmaßnahmen. Dazu gehört die regelmäßige Verkehrsschau zusammen mit Polizei und Straßenverkehrsamt sowie dem Straßenbaulastträger, die Anbringung von Geschwindigkeitsanzeigetafeln, die Verlegung des Schuleinganges der Nörvenicher Grundschule weg von der viel befahrenen Bahnhofstraße, die Schaffung einer neuen Bus- und Elternzuwegung im Bereich der Straße „In den Benden“, die Absenkung von Gehwegen und der Beginn von deren Ausstattung mit taktilen Leitelementen für Sehbehinderte. Vieles mehr ist in Vorbereitung, so etwa die -auch verkehrliche- Neugestaltung des Marktplatzes und die Erneuerung von diversen Fahrbahndecken, was eine erhebliche Geräuschminderung bringen kann. Immer wieder erhält die Gemeinde dennoch massive Beschwerden von Anwohnern hinsichtlich Geschwindigkeitsüberschreitungen in Anwohnerstraßen. Da die Gemeinde nicht das Recht hat, selbst Geschwindigkeitskontrollen durchzuführen (Zuständigkeit der Polizei und des Kreises), werden diese Meldungen an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Gerade in den Anwohnerstraßen mit Tempo-30-Zonen sind es aber in aller Regel die Anwohner selbst und deren Nachbarn und Besucher, die sich nicht an die vorgegebene Höchstgeschwindigkeit halten. Hier würde etwas mehr Rücksichtnahme und Einsicht hinsichtlich des Sinns einer Geschwindigkeitsbegrenzung, sehr zur Verbesserung der Verkehrssicherheit beitragen.

 

Öffnungszeiten der Gemeindeverwaltung

Rathaus Nörvenich
Montag bis Freitag:
8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
1. und 3. Dienstag im Monat:
14:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Donnerstag:
14:00 Uhr bis 17:30 Uhr

Gefährdung der Öffent-
lichen Sicherheit und Ordnung:
Tel. 112 oder 110

Sollte die Beseitigung der Störung in den Zuständig-
keitsbereich der Gemein-
deorgane fallen, werden die zuständigen Gemein-
deorgane über die Leit-
stelle (112) alarmiert.
 

Anschrift/Kontakt

Anschrift und Kontakt

Gemeinde Nörvenich
Der Bürgermeister
Bahnhofstraße 25
52388 Nörvenich

Telefon: 02426/101-0
Telefax: 02426/101-700
eMail: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

Sie erreichen das Rathaus mit dem Bus (Linie 208), Haltestelle Burgpark.

Parkplätze finden Sie direkt hinter Rathaus - Neffeltalhalle, in der Rathausstraße (Parkscheibe!)

Parkplätze für Menschen mit Behinderung befinden sich in der Rathausstraße.