Inhalt anspringen

Gemeinde Nörvenich

Neue fünfgruppige Kita in Nörvenich nimmt erste Kinder auf

Zwei Schlüsselfaktoren unterstreichen die Attraktivität der Gemeinde Nörvenich: Bevölkerungswachstum durch eine steigende Geburtenrate und durch Zuzug von außen. Nicht nur an der Grundschule Nörvenich muss daher angebaut werden, auch im Bereich der Kitas, welche im Kreis Düren beitragsfrei sind*, besteht Erweiterungsbedarf. Die Kreismäuse AöR, welche inzwischen Träger von 30 Kitas im Kreisgebiet ist, hat daher zusammen mit der Infrastrukturgesellschaft des Kreises GIS, im Zentralort Nörvenich an der Dresdner Straße einen hochmodernen Kita-Neubau für fünf Gruppen errichtet.

Am 17.08. konnten dort die ersten drei Gruppen Kinder aufnehmen, die anderen beiden werden in kurzem Abstand folgen. Landrat Wolfgang Spelthahn, sein Allgemeiner Vertreter und GIS-Geschäftsführer Peter Kaptain, sowie die Leiterin des Kreisjugendamtes, Elke Ricken-Melchert, haben Bürgermeister Dr. Timo Czech am 21.08. zu einer gemeinsamen Begehung eingeladen, um einen Eindruck von den neuen Räumlichkeiten zu gewinnen, die in den nächsten Wochen auch im Rahmen einer offiziellen Eröffnungsfeier in größeren Kreise eingeweiht werden sollen. Einrichtungsleiterin Birgit Beuel und ihr Team waren schon in der Übergangsphase der Containernutzung „Hinter den Hagen“ zusammengewachsen und präsentierten sich professionell und gut eingespielt. Viele der neuen Räume sind bereits vollständig eingerichtet und liebevoll dekoriert und man kann schon nach wenigen Tagen spüren, dass sich die Kinder hier sehr wohl fühlen. Neben Highlights bei der Inneneinrichtung, etwa einem „Wellnessbereich für Kinder“, sticht auch das (noch nicht ganz fertig gestellte) Außengelände mit einer Vielzahl von Spielmöglichkeiten hervor. Bürgermeister Dr. Czech und Landrat Wolfgang Spelthahn resümierten, dass die Gemeinde Nörvenich die erste Kommune im Kreis Düren war, welche bei den früher gemeindeeigenen Kitas in die heutige Form der Kooperation mit dem Kreis eingetreten ist und dass diesem erfolgreichen Modell inzwischen viele andere Kommunen gefolgt sind. „Das von uns verfolgte Ziel ist die bestmögliche Betreuung und frühkindliche Bildung für die Kinder in den Kitas. Eine größere Einheit, so wie diese nun unter dem Dach der Kreismäuse AöR entstanden ist, bietet dabei sehr viele Vorteile. Insoweit blicken Rat und Verwaltung der Gemeinde Nörvenich auch beim Thema Kitas positiv in die Zukunft und sehen die Gemeinde an der Seite des Kreises Düren gut aufgestellt“, sagt der Bürgermeister. Der Neubau weiterer Kitas ist vom Kreis derzeit wie folgt vorgesehen (Rath: Anbau einer zweiten Gruppe, Eschweiler über Feld: im geplanten Neubaugebiet, Nörvenich: im Neubaugebiet Vicus-Quartier).

*bis zu einem Elterneinkommen von 120.000€ p.a.

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise

  • Gemeinde Nörvenich

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Datenschutzerklärung